Laut Kettenanalyse gibt es keine Beweise dafür, dass ISIS 300 Millionen Dollar in Bitcoin speichert

Der Blockchain-Nachrichtendienst Chainalysis hat die Behauptung zurückgewiesen, dass ISIS eine Kriegskasse mit 300 Millionen Dollar Bitmünze (BTC) besitzt.

In einem „Faktenprüfungs“-Bericht, der am 20. Mai 2020 veröffentlicht wurde, beschuldigte das US-Unternehmen die Medien, die Behauptungen über die BTC und andere Kryptowährungen, die zur Finanzierung von Terrorgruppen verwendet werden, aufsehenerregend zu machen.

Die meisten Kampagnen zur Terrorismusfinanzierung haben weniger als 10.000 Dollar über Krypto gesammelt, was auf eine begrenzte Akzeptanz hindeutet, so der Bericht.

Vor einigen Tagen behauptete der Direktor des Projekts zur Bekämpfung des Extremismus, ISIS habe bis zu 300 Millionen Dollar in Bitcoin gespeichert. Gelder in gleicher Höhe fehlten bei einer seit 2017 durchgeführten Suche.

„Dies wäre ein idealer Speichermechanismus, bis er gebraucht wird. Wenn es richtig gemacht wird, wäre es für die meisten Regierungen nicht auffindbar und unpfändbar“, sagte Hans-Jakob Schindler, der den Think-Tank zum Thema Terrorismus leitet.

Wichtige Nachrichtenmedien veröffentlichten Schindlers spekulative Behauptungen, auch ohne harte Beweise zur Untermauerung seiner Behauptungen.

„Schindlers Theorie ist auch höchst unwahrscheinlich“, behauptete Chainalysis. Das Unternehmen erklärte, wenn die Terrororganisation „Öleinnahmen in Bitcoin kanalisiert hätte, hätte das Handelsvolumen der regionalen Börsen und Geldservicegeschäfte diesen Geldfluss widergespiegelt“.

Aufwärtstrend bei Bitcoin EvolutionEs hob hervor, dass Kryptowährung wegen der Transparenz, die mit der zugrundeliegenden Blockkettentechnologie verbunden ist, keine ideale Form der Speicherung illegaler Gelder ist. Bargeld und andere traditionelle Vermögenswerte seien für diesen Zweck besser geeignet, fügte Chainalysis hinzu.

Chainalysis sprach auch über die Berichte über die Spendensammelkampagne für den Terrorismus, die von den Komitees des Volkswiderstandes (PRC) über Cash4ps, ein in Gaza ansässiges Gelddienstleistungsunternehmen, durchgeführt wurde, um 24 Millionen Dollar durch Krypto zu beschaffen, und nannte dies „Fehlinformation“.

Die Ermittlungen ergaben, dass „wenn die VR China überhaupt Geld beschaffte, dann wesentlich weniger als 24 Millionen Dollar“.

Ein anderer Anfang des Jahres veröffentlichter Bericht über Kryptokriminalität erwähnte die Verwendung von BTC-Zahlungen zur Erleichterung der Bombenanschläge in Sri Lanka am Ostersonntag, die von ISIS durchgeführt wurden. Eine israelische Blockkettenfirma namens Whitsream gab die Ergebnisse bekannt.

Dem Faktenprüfungsbericht zufolge verstärkten jedoch „Medienberichte die Ergebnisse der (israelischen) Firma“.

„Die Firma … behauptete, dass die Guthaben in den Brieftaschen von Coin Payments nur einen Tag vor den Osteranschlägen von 500.000 Dollar auf 4,5 Millionen Dollar gestiegen seien, aber unmittelbar nach den Anschlägen wieder auf 500.000 Dollar zurückgegangen seien“, sagte Chainalysis.

„Unsere Analyse legt jedoch nahe, dass diese Ergebnisse wahrscheinlich falsch sind und dass sowohl die 10.000-Dollar-Transaktion als auch die Erhöhung des Saldos um 4 Millionen Dollar lediglich interne Transaktionen waren, die für einen Zahlungsabwickler wie Coin Payments gängige Praxis sind“, fügte er hinzu.

Die Kettenanalyse stellte fest, dass „die Finanzierung des Terrorismus im Allgemeinen im Entstehen begriffen ist, aber die Fähigkeiten schnell voranschreiten“.

Du magst vielleicht auch